Jeder von uns kennt dieses Gefühl. Der Alltag rast immer schneller an uns vorbei, jeder Tag hat gefühlt viel zu wenig Stunden, um alle Aufgaben erledigen zu können. Würdest du auch gerne dieses Hamsterrad anhalten und das Leben endlich wieder genießen? Die folgenden Tipps zeigen dir, wie Entschleunigung im Alltag funktionieren kann.

Entschleunigung im Alltag

Tipp 1: Multitasking vermeiden

Telefonieren, gleichzeitig Mail checken, Serien schauen und dabei den nächsten Tag planen – wir erledigen oft viele Dinge gleichzeitig. Alles auf einmal erledigen zu wollen, scheint nur auf den ersten Blick effektiv zu sein, führ aber zu innerlicher Anspannung und Stress. Nimm dir bewusst Zeit für jede einzelne Aufgabe und führe sie nacheinander aus. So gehst du entspannter durch deinen Alltag.

Tipp 2: To-do Listen schreiben

Eine To-do Liste hilft dir, Struktur in jeden Tag zu bringen und dabei gleichzeitig kleine Pausen einzuplanen. Nimm dir jeden Abend 10 Minuten Zeit und notiere dir die zu erledigenden Aufgaben für den nächsten Tag mit ihrer voraussichtlichen Dauer. Nach jeder größeren Aufgabe planst du einen festen Zeitpuffer von wenigen Minuten als deinen festen Entspannungsmoment ein. Dieser Momente helfen dir bei der Entschleunigung im Alltag.

Tipp 3: Bewusste Auszeiten am Morgen nehmen

Erholsamer Schlaf ist wichtig. Liegst du allerdings jeden Morgen bis zur letzten Minute im Bett und verlässt hektisch das Haus, kann von Entschleunigung keine Rede sein. Starte mit etwas Zeit für dich. Stelle deinen Wecker 15 Minuten eher, gut eignen sich Tageslichtwecker, die dich sanft mit einem künstlichen Sonnenaufgang wecken. Nimm dir Zeit, langsam wach zu werden und genieße so in Ruhe deine erste Tasse Tee oder Kaffee. Du startest so ausgeglichener in den Tag.

Entschleunigung im Alltag

Tipp 4: Nein sagen lernen

Ein Treffen mit Freunden oder ein gemeinsames Essen, Einladungen sind schön und bereichern den Alltag. Gerne darf man dich bestimmt auch um den ein oder anderen Gefallen bitten. Aber leicht kann ein fehlendes „Nein“ zu Stress im Alltag führen. Um zu entschleunigen überlege dir gut, welche Einladung du annimmst. Du darfst nein sagen, auch wenn es schwerfällt. Entschleunige deinen Alltag, denn ein „Nein“ zu Verpflichtungen bedeutet ein „Ja“ zur Erholung.

Tipp 5: Digital Detox

Die Beschleunigung unseres täglichen Lebens hängt wesentlich mit der Nutzung der digitalen Medien zusammen. Deren Reize strömen pausenlos auf dich ein. Nimm dir jeden Tag zur Entschleunigung eine Stunde bewusst Zeit und verzichte auf die Nutzung von Handy, Laptop und Co.

Tipp 6: Erkenne dein Stressmuster

Nimm dir bewusst Zeit für Entschleunigung im Alltag und versuche, dein Stressmuster zu erkennen und es zu verändern. Sei achtsam mit dir selbst und frage dich zwischendurch: „Wie geht es mir gerade und was stresst mich?“ Dann versuche, durch bewusste Phasen der Entspannung den Alltag zu entschleunigen.

Tipp 7: Raus in die Natur

Ob Park um die Ecke, Waldspaziergang oder Wiese am Stadtrand, gehe täglich raus in die Natur. Schon wenige Minuten am Tag reichen für eine ausgleichende Wirkung auf deine Gedankenwelt aus. Die Eindrücke der Natur entschleunigen besonders wirkungsvoll deinen Alltag.

Entschleunigung im Alltag

Fragte dich stets selbst, ob du durch Stress und Hektik das Geschehene wirklich zum Positiven verändern kannst.
Ich ärgere mich auch oft über Ereignisse, die mich ausbremsen oder aufhalten, obwohl dies absolut nichts ändert.
Bleibe ich jedoch ruhig und gelassen, so behalte ich die Kontrolle über die Situation und nicht umgekehrt. Plötzlich geht alles einfacher und unkomplizierter.

Wie John Lennon eins sagte:

Leben ist das, was dir passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden!

Tags: , ,