Nachteile der Selbstständigkeit

Als Freelancer zu arbeiten muss doch ein Traum sein. Du bist an keine festen Arbeitszeiten gebunden, kannst aufstehen, wann du willst und dann den ganzen Tag im Schlafanzug von der Couch aus arbeiten. Herrlich. Die Nachteile der Selbstständigkeit hast du dagegen aber vielleicht gar nicht auf dem Schirm. Solltest du aber. Denn erst wenn du auch die Contras bedenkst, kannst du realistisch einschätzen, ob diese Berufsform auch wirklich die richtige für dich ist.

Fünf Nachteile der Selbstständigkeit

Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Bevor du als Freelancer durchstartest, legst du dir am besten eine Liste mit den Vor- und Nachteilen der Selbstständigkeit an. So erkennst du ganz schnell, welche Punkte bei dir überwiegen und mit welchen Schattenseiten der Selbstständigkeit du konfrontiert werden könntest.

Diese fünf Contras sind mir spontan eingefallen:

1. Zeit

Als Selbstständiger arbeitet man selbst und ständig. Das klingt zwar erstmal nur wie ein blöder Spruch, stimmt aber häufig. Gerade am Anfang deiner Selbstständigkeit musst du dich auf lange Arbeitszeiten und Überstunden einstellen. Deine Freizeit wird schrumpfen. Im Gegensatz zu einer Festanstellung warten keine festen und geregelten Arbeitszeiten auf dich. Anspruch auf Urlaub hast du übrigens auch nicht. Und kannst du dir den überhaupt leisten?

2. Geld

Ähnlich wie bei den Arbeitszeiten, erwartet dich auch kein festen Gehalt, das monatlich und pünktlich auf das Konto eingeht. Contra Selbstständigkeit spricht auf jeden Fall, dass du wirklich für jeden Cent eine eigenständige Leistung erbringen musst. Wenn es blöd läuft, gerätst du auch mal an einen Kunden, der es mit der Zahlungsmoral nicht so genau nimmt und du musst deinem Geld hinterher rennen.

3. Psychische Belastung

Viel Arbeit, wenig Geld – das sorgt für Druck. Existenzängste, aber auch Versagensängste sind für viele Freelancer ein Thema, denn Sicherheit gerade was die Finanzen angeht, gibt es nicht. Dazu kommt auch noch die ständige Erreichbarkeit, die viele Kunden und Auftraggeber von einem Freelancer fordern. Fehlende Anerkennung sorgt oft für Unsicherheit und die nagende Frage „bin ich wirklich gut genug?“

4. Einzelkämpfer

Du hast keine Kollegen, die dir den Rücken stärken. Kein Chef übernimmt Verantwortung. All das liegt nur bei, alles musst du selbst entscheiden und dafür eigenverantwortlich gerade stehen. Ganz zu schweigen davon, dass du als Freelancer im Home Office alleine bist. Soziale Kontakte könnten dir fehlen.

5. Administratives

Als Freelancer bist du verantwortlich für dein Unternehmen und wirst dabei auch mit vielen neuen Aufgaben konfrontiert. Du musst nicht nur Kunden akquirieren und deine Aufträge erledigen, sondern zudem auch Rechnungen stellen, dich um deine Buchhaltung kümmern, dich um Steuern sorgen etc. Du bist Geschäftsführer, Vertrieb und Sekretariat in einem.

Nachteile der Selbstständigkeit

Die Vorteile der Selbstständigkeit sind natürlich auch nicht von der Hand zu weisen. Die Freiheit, die dir ein Leben als Freelancer nämlich bietet, ist anziehend. Nimm dir die Nachteile der Selbstständigkeit zu Herzen, aber lass dich nicht davon entmutigen.

 

Bist du schon Freelancer und kämpfst auch manchmal mit der mangelnden Sicherheit deines Berufes? Was steht auf deiner Liste Contra Selbstständigkeit und hast du den Sprung trotzdem gewagt?

Tags: , ,